Heute möchte ich euch mal etwas exotisches vorstellen, wie einige sicher schon mitbekommen haben, bin ich öfter in der Schweiz unterwegs. Dies hat nun zur Folge das ich zwei Handys besitze und mit mir herumtragen muss. Jetzt gibt es die Möglichkeit eines Dual-SIM Gerätes, und ein solches habe ich mir nun gegönnt. Um genau zu sein handelt es sich um das Alcatel One Touch Idol +.

Hier habe ich euch mal die wichtigsten Hardware-Details zusammengefasst:

BeschreibungWert
Display5.0 Zoll IPS LCD
Auflösung1920x1080 (441PPI)
Kamera (Back)13 MegaPixel, LED Blitz, Autofocus, F2.0, Aufnahme in 1920x1080
Kamera (Front)2 MegaPixel
ProzessorMediaTek MT6592 8-core, 2000 MHz, ARM Cortex-A7 CPU
RAM2048 MB RAM
Akku2500 mAh (nicht Austauschbar)
GSM-Frequenzen850, 900, 1800, 1900 MHz
UMTS-Frequenzen900, 2100 MHz
Daten-VerbindungHSDPA+ (4G) 42.2 Mbit/s, HSUPA 11 Mbit/s, EDGE, GPRS
SIM-UnterstützungDual-SIM (MicroSIM)
OrtungGPS, A-GPS
BluetoothVersion 4.0
Wifi802.11 b, g, n
USBUSB 2.0, microUSB, Massenspeicher, USB-Ladefunktion
SensorenBeschleunigungssensor, Kompass

Das Idol X+ bietet die Möglichkeit auf beiden SIM-Slots mit 3G zu arbeiten, das ist eine Seltenheit. Es ist somit möglich im Betrieb die Datenverbindung zwischen SIM 1 und SIM2 zu wechseln, und gleichzeitig auch den 3G Favorit festzulegen. Beide SIMs laufen im Standby, man erhält also Anrufe, SMS und mehr. Alcatel hat Android entsprechend angepasst. Es ist möglich für Anrufe, SMS usw. die SIM-Karte zu wählen, entweder man wird vor der Aktion gefragt, oder man legt eine Standard-SIM für bestimmte Aktionen fest.

Für das schnelle und komfortable wechseln der Datenverbindung, kann ich euch folgende APP empfehlen:

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Das Idol X+ kann allerdings kein LTE, hier bildet HSDPA+ (4G) 42.2 Mbit/s die Obergrenze. Für mich kein Problem da in unserem Internet-Entwicklungsland LTE sowieso kaum verfügbar ist, und wenn keinen nennenswert besseren Datendurchsatz erzeugt. Auch bin ich einer der Menschen, die keine 100Mbit/s an einem Smartphone braucht, für Videos reicht HSDPA+ völlig aus und da ich hauptsächlich nur Informationen aus dem Web konsumiere, benötige ich nicht mal das wirklich.

Hardware:

Das Idol X+ kommt mit einem echten Octa-Core Prozessor (8 echte Prozessor-Kerne) daher, dieser ist von MediaTek und trägt die Bezeichnung MT6592, unterstützt wird die Einheit von einer ARM Mali 450 Grafikeinheit. Nun könnte man denken: „Wow, was für eine Maschine! Die steckt alles ein!“, dem ist allerdings nicht so. Der MT6592 kommt mit 8 weniger Leistungsfähigen Cortex-A7 Kernen, die jeweils mit 2.0 GHz takten. Auch wenn ich persönlich kein sonderlicher Benchmark Fan bin, habe ich natürlich welche gemacht. Meiner Einschätzung nach, nistet sich der MT6592 irgendwo zwischen einem Snapdragon 600 und 800 ein, eigentlich kein so schlechtes Ergebnis für ein 299 Euro Telefon.

Der Akku des Idol X+ ist mit 2500 mAh bemessen, ein normaler Wert für ein solches Gerät. Ich muss zugeben das ich mir am Anfang schon meine Gedanken gemacht habe, wenn ein Smartphone ständig mit zwei Netz-Verbindungen läuft. Nach nun gut einer Woche Einsatz vergingen die Sorgen. Das Gerät hält locker bis zum Abend durch, ich hab auch hier mal ein paar Screenshots gemacht.

Mein Anwendungsprofil sieht unter der Woche ca. so aus:

  • WLAN, GPS, Bluetooth sind immer an
  • Zwei Email-Konten sind konfiguriert (1x Exchange auf Push, 1x Imap alle 15 Minuten)
  • APPs: Telegram, Tweetings, Tapatalk, Reader+ sind auf Push und meist genutzt
  • 1-3 Stunden Bluetooth im Auto, mit Musikübertragung
  • 1-3 Stunden Musik/PodCasts auf der Arbeit
  • Immer wieder mal surfen, twittern und Telegram benutzen (ca. 30 Min – 1 Stunde)

Damit komme ich aktuell mit zwei aktiven SIM-Karten sehr gut über den Tag, Abends um 22 Uhr stehen mir meist noch mehr als 30% Akku zur Verfügung. Was an der Akku-Ansicht auffällt, Alcatel hat diese wohl verändert, denn man sieht nicht wie gewohnt welche APPs den Strom verbrauchen, dafür habe ich zusätzlich die APP Battery Drain Analyzer in der Pro-Version im Einsatz. Natürlich setzt jeder sein Gerät anders ein, aber ich bin mit dem Akkuverhalten sehr zufrieden im Moment.

Speicher bietet das Alcatel One Touch Idol X+ lediglich die 16GB an, davon stehen 12,27 GB zur Verfügung. Eine SD-Karte kann nicht genutzt werden, zumindest nicht in der Dual-SIM Variante, ich meine jedoch gehört zu haben das es auch eine Single-SIM Variante mit SD-Karten-Slot geben soll.

Display und Verarbeitung:

Das Idol X+ besitzt einen 5 Zoll IPS LCD mit einer Auflösung von 1920×1080 Pixel, somit haben wir auf dem Display ganze 441 PPI, also ein gestochen scharfes Bild. Pixel sind mit dem blossem Auge nicht mehr erkennbar.  Da es sich um ein IPS Display handelt sind die Blickwinkel äusserst stabil, die Farben des Displays wirken auf mich sehr ausgewogen, nicht so Matt wie beim Nexus5 und auch nicht verfälscht wie bei einem Amoled-Display. Das sind jetzt nur meine subjektiven Eindrücke, da ich jedoch schon einige Smartphones hatte (24+), kann ich für mich behaupten, das dieses Display doch eins der besseren ist.

Die Verarbeitung des Gerätes ist durchweg sehr gut, das Idol X+ besteht zwar komplett aus Kunststoff, dieser fällt jedoch nicht negativ auf. Es sind an meinem Gerät keine besondere Spaltmasse oder sonstige Patzer zu finden, die Druckpunkte der Volume- und Power-Taste sind sehr gut. Was ich persönlich auch sehr gut finde, das Gerät knarzt nirgends, das ist oftmals ein Manko das z.B. die Samsung Galaxy Geräte aufweisen, mich macht so etwas verrückt. Das einzige Problem hier ist meiner Meinung nach die Rückseite, diese glänzt etwas…das sieht zwar sehr schick aus aber man hat eben auch sehr schnell Fingerabdrücke auf dem Gerät. Das Idol X+ wiegt 125 Gramm und ist 141 x 69 x 8 mm gross.

Software und Kamera:

Alcatel hat Android entsprechend an ihre Vorstellungen angepasst, so kommt ein eigener Launcher zum Einsatz und natürlich eine Menge anderer Features, wie eben Dual-SIM. Ich habe euch einfach mal ein paar Screens der UI gemacht.

Das Idol X+ kommt mit Android 4.2.2 daher, leider nicht wirklich die neuste Version. Ich habe eine Anfrage wegen des Updates auf Kitkat per Twitter an @Alcatel1Touch_D gestellt, bisher aber leider keine Antwort erhalten. Nun die Anpassungen von Alcatel sind ganz gut gelungen, das System ist nicht so verschandelt wie z.B. ein Galaxy S4 (wobei das ja auch Geschmackssache ist). Alles wirkt recht aufgeräumt und gut strukturiert, schön auch hier das Alcatel den dunklen Hintergrund aus den Einstellungen ersetzt hat, so findet man sich viel besser zurecht und es ist angenehmer für die Augen.

Das Manko hier? Der Launcher, dieser ruckelt wirklich an allen Ecken und Enden, was hier gemacht wurde kann ich nicht nachvollziehen. Das Idol X+ bietet ausreichend Leistung um ein gutes Smartphone-Erlebnis zu bieten, der Launcher lässt das Smartphone allerdings schlecht dastehen. Bei mir wurde dieser nun durch den NOVA-Launcher ersetzt, dieser läuft wunderbar flockig auf dem Idol X+. Updates werden (falls es denn welche gibt) auch per OTA angeboten, alternativ gibt es auch eine Desktop-Software, mit dieser habe ich allerdings noch keine Erfahrungen gemacht.

Von der Kamera kann ich noch nicht viel berichten, sie bietet 13 MegaPixel und kann in Full-HD aufnehmen. Ich habe bis jetzt kaum Bilder mit dem Handy gemacht, werde aber bei Gelegenheit ein paar Motive nachreichen.

Telefonie:

Mit einem Smartphone kann man ganz nebenbei natürlich auch noch telefonieren. Hier macht das Idol X+ eine sehr gute Figur. Ich verstehe meinen Gesrpächspartner klar und deutlich, und auch dieser versteht mich sehr gut. Der Empfang der beiden SIM-Karten ist sehr gut, deutlich besser als bei meinem Nexus 5.

Fazit:

Das Alcatel One Touch Idol X+ ist ein solides Gerät, welches gut verarbeitet ist und für 299 Euro eine recht ordentliche Hardware bietet. Gerade die Dual-SIM Variante besticht einfach durch die guten Software-Features und vor allem durch Dual-3G. Ich denke das Gerät wird ein längerer Begleiter für ich werden.

Das war mein kleiner Mini-Test, ich hoffe er hat euch gefallen. Anregungen und Fragen beantworte ich gerne in den Kommentaren oder auf den Social-Links.